About

Was?

Ziel der Raumkollaboration ist es, Kommunen zu ermöglichen Liegenschaften zu rekommunalisieren, um allen Bevölkerungsschichten und verschiedenen Nutzungen nachhaltig Boden zur Verfügung stellen zu können. Dieses Vorhaben kann durch die Zusammenarbeit von lokalen selbstverwalteten Akteuren und den Kommunen gelingen.

Warum?

Ausgelöst durch die Pandemie, wird der Wegfall zukünftiger Gewerbesteuereinnahmen viele Kommunen in ihren Investitions-möglichkeiten weiter beschränken. Deshalb wird die Daseinsvorsorge zur Bereitstellung von Boden und Bewirtschaftung der Flächen für die Allgemeinheit nur schwer erfüllbar sein.
Die Corona Pandemie zeigt drastisch auf, wie privilegiert diejenigen in Krisenzeiten sind, die Zugang zu privaten oder öffentlichen Grünräumen haben oder über ausreichend (Wohn-) Flächen verfügen, um problemlos einen Arbeitsplatz in ihrem Wohnraum einrichten können.
Zurückzuführen ist die Ungleichheit auch auf die Spekulation mit Bodenpreisen, denn sie wirkt sich direkt auf die Miet- und Kaufpreise aus. Der Ausverkauf des städtischen Bodens machte das urbane Wohnen, Leben und Arbeiten für viele Stadtbewohner*innen schon vor der Corona Pandemie schlichtweg nicht mehr leistbar.
Viele Kommunen können dieser Fehlentwicklung ohne eigene Flächen und beschränkt verfügbarer kommunaler Mittel nicht entgegenwirken.
Mit der Rekommunalisierung von Boden und den lokal erwirtschafteten Erträgen, die durch die Kollaboration von selbstverwalteten Akteuren und Kommunen entstehen, werden auch finanzschwache Kommunen wieder befähigt, Boden für das Wohnen, Klimaanpassungsmaßnahmen, den öffentlichen Raum aber auch für andere Nutzungen zur Verfügung zu stellen. Damit der durch die Raumkollaboration zurückgewonnen Boden und die Erträge, die durch die selbstverwalteten Initiativen erwirtschafteten werden nicht wieder veräußerbar sind, wurde eine Konstellation verschiedener Rechtsformen von uns entwickelt.

Wie?
Raumkollaboration

Wir entwicklen derzeit ein Konzept, in dem eine kommunale Stiftung im Zentrum steht. Diese kommunale Stiftung besteht aus zwei Organen, zum einen aus dem Stiftungsrat in Form einer Bürgerstiftung und zum anderen aus dem Stiftungsvorstand, der durch gewählte, kommunale Vertretern besetzt ist. Für weitere Informationen zum aktuellen Konzept kontaktiere uns gerne unter mail@raumkollaboration.de